… weißt du noch?

Ein Anfang, ein Start ist spannend, kribbelt an den Nerven und so ein wenig steckt immer auch eine kleine Angst vor dem Ungewissen drin.
Zu Weihnachten erlebt Maria den schönsten Anfang, den es für eine Frau geben kann: Sie bekommt ein Kind, das man als Mutter beschützen, begleiten aber auch irgendwann einmal loslassen muss. Im Falle Marias aus Nazareth steckt in diesem Kind ein weiterer Anfang: Gottes Neu­anfang mit seinen Menschen! Maria darf Gott zur Welt bringen – und das ist der Anfang eines schönen aber auch schweren Lebens mit ihrem Sohn.
Jesus ist schon als Kind ungewöhnlich und er wird es bleiben. An ihm „scheiden sich die Geister“: Er wird verehrt, geliebt und geachtet, aber auch angegriffen, missverstanden und verachtet. Nicht zuletzt bringt man ihn um.
Was so idyllisch mit Kind in der Krippe, Hirten und Weisen aus dem Morgenland begann, endete an einem Kreuz – zum großen Schmerz von Maria! Der Vater von Jesus ließ seinen Sohn nicht im Grab vermodern. Jesus lebt und heute leben zwei Milliarden Menschen auf dieser Erde, die sich nach ihm „Christen“ nennen und ihm nachfolgen.
Was für ein Anfang, damals, in der Futterkrippe … Weihnachten heißt: Ein (Neu)Anfang ist möglich!

Bilder: © Christoph Brunner. 2017

 

gottesdienst | glauben/wachsen | beten | erwachsene | familien