2019 12 24 xmas wwwkopf.sache — herzens.angelegenheit

Ich glaube nur das, was ich angreifen kann! Das ist eine berechtigte Sichtweise, sich nur mit den Dingen zu beschäftigen, die sichtbar und die greifbar sind. Nur das, was wir im Kopf begreifen können und was wir für wahr erachten kann auch da sein. Wissen und Erkennen passiert im Kopf.

Aber ist damit alles im Leben geklärt und erklärbar? Was ist dann mit unseren Sehnsüchten? Können wir unser Leben allein mit „Wissen und Erkennen“ bestreiten. Reicht es aus, allein mit dem Kopf zu leben? Was ist dann mit der Frage nach Gott und was ist dann mit der Frage nach dem Sinn unseres Lebens? Was kann uns dann noch Hoffnung geben?

Thomas Kern hat ein Jahr lang tägliches Leben hinter sich und trotzdem ist das, was er in Bethlehem erlebt hat, verblasst und zu einem Traum geworden. Was er im Kopf wusste, ist nicht in sein Herz vorgedrungen. Seine Erkenntnis von Gott ist im Kopf geblieben und hat dort den Kampf gegen sein rationales Denken verloren. Erst die diesjährige Erkenntnis durch seine Familie bringt ihn wieder an den Punkt, neu über Gott und Jesus in Gestalt eines Babys in einer Krippe nachzudenken.

Die Antwort darauf ob es Gott gibt und ob er etwas mit meinem Leben zu tun hat gleicht einem Samenkorn. Dieser Samen muss auf fruchtbaren Boden fallen um aufzugehen und um zur Blüte zu kommen und sichtbar zu werden. Dazu reicht es nicht, dass es im Kopf, also im Verstand eine Antwort gibt. Diese Antwort muss in das Herz gehen und dort muss dieser Samen ebenso aufgehen. Im Herzen liegt fruchtbarer Boden für solch einen Samen.

Hier findest du eine Aufzeichnung der Weihnachtspredigt.

 

vom Kopf ins Herz hinein...

 

Im Weihnachtsgottesdienst der LuthergemeindeZwickau hast du heute eine Karte mit einem kleinen Tütchen mit Samenpapier erhalten.

Dieses Samenpapier zu pflanzen ist unglaublich einfach. Alles, was du benötigst, ist ein Samenherz, ein wenig Erde, Wasser und einen kleinen Topf (oder ein schönes Plätzchen in deinem Garten oder in deiner Stadt).

Gib etwas Erde in in das Töpfchen, so dass es gut gefüllt ist und drücke die Erde vorsichtig an.

Lege das Samenherz auf die Erde und bedecke es mit einer dünnen Schicht Erde. Wässere das Töpfchen gut. Es ist wichtig, dass die Erde niemals ganz austrocknet.

Stelle dein Töpfchen an eine sonnige Stelle und dann habe etwas Geduld. Du wirst schon bald die ersten zarten Pflänzchen sprießen sehen.

 

Wir wünschen dir ein frohes Weihnachtsfest und hoffen, dass dir der ­lebendige Gott begegnet. Nicht nur im Kopf, sondern auch im Herzen.


Bilder: Christoph Brunner. 2019

Samenherzen: gekauft bei www.paperblooms.de

 

Tags: gottesdienst | glauben/wachsen | kirchenmusik | erwachsene | senioren | kinder | spiel + spaß | jugendliche | familien | arbeit mit geflüchteten


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.